In diesem Frühling erleben Naturtöne, Khaki und Oliv ein großes Comeback. Wie man den so genannten Utiliy Chic stylt und welche Schuhe dazu passen? Wir zeigen es euch. Bei Quick werdet ihr quickly fündig.

Der April macht wieder mal was er will? Heute Regen, morgen Sonne.  Kälte, Wärme... alles im Mix? Da fragt man sich so manches Mal: Was soll ich eigentlich anziehen? Wir haben die Antwort: Jetzt sind praktische, aber stylishe Looks für den Übergang gefragt. Der Utility Chic mit Naturtönen, Khaki und Oliv kommt uns da gerade recht.

Utlity Chic? Was heißt das eigentlich?  Vereinfacht gesagt, handelt es sich dabei um die Veredelung des Military-Trends. Der Utility Chic besticht durch helle Beige-, Khaki- und Olivtöne. Parkas, Field Jackets (die mit den vielen Taschen!), Cargo-Details und derbe Gürtel sind typisch. Trendy wird die Kombination aber erst mit fließenden, femininen Teilen. Voll im Trend liegen derzeit zum Beispiel Overalls in weiteren Silhouetten. 

Den Utility Chic könnte man also als moderne Arbeitskleidung bezeichnen. Denn es geht dabei um durchdachte, praktische Mode für den Alltag - sowohl privat, als auch für den Beruf. Logisch, dass auch die Schuhe praktisch sein müssen. Und gut aussehen sollten sie auch. Wir stylen zum Utility Chic lässige Boots in Naturtönen oder hellen Braunnuancen. Weiches Velours bzw. Nubukleder macht die Styles noch modischer. Natürlich passen auch Sneaker zum Utlity Chic. Schlichte Modelle in gewaschenem Canvas ergänzen den Look perfekt.