Nur ungern, aber was muss, das muss! Gut, wenn dann wenigstens die Füße schön trocken und warm bleiben. Neben dem richtigen Schuhwerk für die kalte Jahreszeit, ist das Imprägnieren ein absolutes Muss. Wir sagen euch, worauf es ankommt. 

Muss jeder Schuh vor Gebrauch imprägniert werden? Kann man auch die Sohlen imprägnieren? Und welches Spray ist für welchen Schuh geeignet? Fragen über Fragen, die uns jedes Jahr in der nasskalten Jahreszeit beschäftigen. Die gute Nachricht vorab: Schuhe werden vom Hersteller grundsätzlich mit einem Finish versehen, was dem Leder und der Farbe die Ausdruckskraft und natürlich auch eine entsprechende Widerstandsfähigkeit gegenüber äußeren Einflüssen verleiht. Bei qualitativ hochwertigen Schuhen ist das schon mal eine Garantie für eine längere Lebensdauer.

In der kalten, nassen Jahreszeit müssen unsere Schuhe aber so einiges aushalten. Nässe, Kälte und Matsch greifen das Leder an. Wer also viel draußen unterwegs ist und seine Schuhe häufig bei nassem Wetter trägt, sollte sie immer vor dem Tragen mit einem, je nach Material-Art speziellen Spray imprägnieren. Das gilt übrigens auch für Ledersohlen, die man bei einem guten Schuhmacher imprägnieren lassen kann.

Ganz wichtig im Winter bzw. in der nasskalten Jahreszeit: Die Schuhe sollten nicht nur einmal, sondern bei Bedarf unbedingt häufiger imprägniert werden. Bei Regen- und Schneewetter am besten vor jedem dritten Tragen. Und bitte die Schuhe vor dem Imprägnieren unbedingt reinigen!

Sollte es bei euren Lieblingsschuhen doch mal zu hässlichen Schneerändern gekommen sein, entfernt ihr die unschönen hellen Ränder am besten mit warmem Wasser und einem fusselfreien, weichem Tuch. Tipp: die weißen Ränder mit etwas Essig Essenz betupfen. Meist stammen die Schneeränder nicht nur vom Streusalz, sondern auch von Gerbsalzen, die durch die Feuchtigkeit aus dem Leder treten. Daher sollte man immer den ganzen Schuh abwischen und man darf auch ruhig etwas reiben, um die Flecken wegzubekommen.  ​